So teuer kam Saudi-Arabien der Ölpreiskrieg

Allein im April sanken die Ölexporte Saudi-Arabiens um 65,4 Prozent. Das sind 12 Milliarden Dollar weniger an Einnahmen.

Von Redaktion

Trotz der Rekordölexporte im April, als Saudi-Arabien den Markt mit überschüssigem Öl überschwemmte, sank der Wert der Rohölexporte des Königreichs gegenüber April 2019 um 12 Milliarden US-Dollar, da die niedrigsten Ölpreise seit Jahren die Einnahmen belasteten.

Im April sank der Wert der Ölexporte Saudi-Arabiens um 65,4 Prozent oder um 12 Milliarden US-Dollar (45,3 Milliarden Saudi-Rial), was den Wert der gesamten Warenexporte des weltweit größten Ölexporteurs nach Angaben der Statistikbehörde von Saudi-Arabien nach unten drückte.

Der Wert der saudischen Ölexporte sank gegenüber März um 23,5 Prozent, teilte das Statistikamt mit. Der Anteil der Ölexporte an den Gesamtexporten ging von 77,4 Prozent im April 2019 auf 64,7 Prozent im April 2020 zurück.

China war im April 2020 Saudi-Arabiens wichtigster Handelspartner für den Warenhandel. Die saudischen Exporte nach China beliefen sich auf 1,9 Mrd. USD (7,16 Mrd. Riyal).

Loading…

Saudi-Arabien hat sein Versprechen, den Markt nach dem Zusammenbruch des vorherigen OPEC+-Deals Anfang März mit Öl zu überfluten, eingelöst und im April 2020 einen Rekordwert von 10,237 Millionen Barrel pro Tag (bpd) exportiert, gegenüber 7,391 Millionen bpd im März. Die Daten der Joint Organizations Data Initiative (JODI) haben dies letzte Woche gezeigt.

Der größte Produzent der OPEC verzeichnete im ersten Quartal 2020 einen Rückgang der Ölexporteinnahmen um 21,9 Prozent auf 40 Milliarden US-Dollar, als die Rohölpreise für Brent um bis zu 60 Prozent fielen.

Im Rahmen des im April geschlossenen OPEC+-Deals reduziert Saudi-Arabien seine Ölproduktion im Mai, Juni und Juli auf 8,5 Mio. bpd, beschränkt die Exporte an einige Kunden in Asien und reduziert die Lieferungen in die USA erheblich. Obwohl die Ölpreise jetzt höher sind als im April, werden sich reduzierte Öllieferungen weiterhin auf die saudischen Öleinnahmen auswirken, eine Haupteinnahmequelle für den Haushalt des Königreichs.

Saudi-Arabiens Wirtschaft wird in diesem Jahr deutlich stärker schrumpfen als ursprünglich erwartet, teilte der Internationale Währungsfonds (IWF) Anfang dieser Woche in einer Aktualisierung seiner Prognosen ab April mit. Laut IWF wird die saudische Wirtschaft in diesem Jahr um 6,8 Prozent zusammenbrechen, verglichen mit einer anfänglichen Schätzung eines Rückgangs von 2,3 Prozent.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading…

Der Artikel erschien zuerst imContra Magazin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.