Gehen der Welt bald die Kondome aus?

In manchen Ländern gibt es Hamsterkäufe an Kondomen, gleichzeitig stehen immer mehr Fabriken vor der vorübergehenden Schließung durch Covid-19.

Von Redaktion

Wir alle haben die Witze in den sozialen Medien darüber gesehen, wie in neun Monaten eine neue Generation geboren wird, die schließlich als „Coronials“ bezeichnet wird – und sobald sie im passenden Alter sind, als „Quaranteens“.

Wenn wir nicht mehr von zu Hause aus arbeiten oder uns mit unserem Partner oder einer anderen Person selbst isolieren können, ist es für uns nur natürlich und gesund, durch sexuelle Aktivitäten aktiv zu halten – und die Zunahme der Aktivitäten zur Babyherstellung kann natürlich zu einem kleinen „Babyboom“ führen.

Aber wie sich herausstellt, können die Witze doch eine gewisse Grundlage haben – insbesondere, weil ein globaler Mangel an Kondomen Paare, die zu Hause bleiben, von einer der beliebtesten Verhütungsmethoden abhalten könnte.

Reuters berichtet, dass Karex Bhd, ein malaysisches Unternehmen, das für die Herstellung eines von fünf Kondomen weltweit verantwortlich ist, bereits über eine Woche in seinen drei Fabriken kein einziges Kondom hergestellt hat, nachdem die Regierung eine Sperre verhängt hatte, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Loading…

Dies hat zu einem Mangel an 100 Millionen Kondomen geführt, die normalerweise weltweit unter Marken wie Durex vermarktet werden und über Hilfsprogramme wie den Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen und diverse andere Organisationen vertrieben werden.

Am Freitag erhielt das Unternehmen die Erlaubnis, die Produktion unter einer besonderen Ausnahmeregelung für kritische Industrien wieder aufzunehmen, jedoch nur mit der Hälfte seiner Belegschaft.

Der Geschäftsführer Goh Miah Kiat sagte:

„Es wird einige Zeit dauern, bis die Fabriken in Betrieb genommen werden, und wir werden Schwierigkeiten haben, mit der Nachfrage bei halber Kapazität Schritt zu halten.

Wir werden überall einen globalen Mangel an Kondomen sehen, was beängstigend sein wird.

Ich mache mir Sorgen, dass bei vielen humanitären Programmen tief in Afrika der Mangel nicht nur zwei Wochen oder einen Monat betragen wird. Dieser Mangel kann Monate dauern.“

Die Nachricht kommt, dass Kondome während der CoViD-19-Krise als eines der gefragtesten Produkte neben Toilettenpapier und Händedesinfektionsmitteln zählen.

Kondomfabriken in China, Indien und Thailand waren ebenfalls mit Betriebsstörungen konfrontiert. Ähnliche Probleme hatten auch regionale Hersteller kritischer Schutzausrüstungen wie medizinische Handschuhe in Malaysia.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading…

Der Artikel erschien zuerst imContra Magazin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.