Euro, stark in turbulenten Zeiten?

Der Euro konnte in der turbulenten letzten Woche gegenüber fast allen anderen Währungen gute Gewinne verbuchen und zeigt sich damit, zusammen mit JPY und dem USD als vorläufiger Gewinner. Jedoch machen diese Impulsiven Bewegungen auch ein rationales Handeln schwer.

EUR/CAD nachdem die starke Unterstützung klar aufgegeben wurde, sah es eigentlich nicht gut für den Wert aus, doch letzte Woche kam er extrem Stark zurück, nur der lange Docht der letzten Tageskerze trübt das bullische Bild, hier scheint eher eine Verschnaufpause an zu stehen.

EUR/CHF konnte erst einmal Support am Tief von 2017 finden und wartet noch dort ab.

EUR/CZK hatte an sich alle Wichtigen Supports aufgegeben und war auf den Tiefs von 2012, doch letzte Woche kam er ansehnlich zurück und steht nun vor der alten Horizontalen zusammen mit der 0,618er FIB.

EUR/GBP konnte den starken Support überraschenderweise doch noch einmal halten und schoss nun nach oben an die 200er mit alter horizontaler.

EUR/HUF hat zwar ein neues ATH gesetzt, aber nur knapp, man kann es auch als Doppeltopp sehen und auch die Divergenz im RSI mahnt zur Vorsicht.

EUR/JPY hat vergangene Woche etwas an Wert verloren, hält sich im Vergleich aber noch relativ gut und hat evt. Einen Doppelboden gebildet.

EUR/MXN hatte seine Formation eigentlich nach unten verlassen und war am letzten Support, letzte Woche kam er jedoch stark zurück und ist nun wieder am oberen Ende der Formation angekommen.

EUR/NOK hat ein neues ATH gesetzt und befindet sich im Blue Sky Breakout, nur der Lange Docht der letzten Tageskerze gibt etwas zu bedenken.

EUR/PLN noch immer in seiner großen Flagge und auf dem Weg an die obere Begrenzung.

EUR/SEK ist einer der schwächeren und konnte nur minimal ein höheres Hoch setzen, was dann aber auch direkt abverkauft wurde.

EUR/TRY nun mit klarem bullischem Ausbruch und auch einem recht kleinen Docht im Tag, hier spielen sicher auch die Geschehnisse in Syrien eine Rolle.

EUR/USD konnte letzte Woche gute Gewinne verzeichnen, befindet sich nun aber vor den 200ern als Widerstand.

EUR/ZAR hat es letzte Woche in einer schönen Bewegungen wieder genau bis ans obere Ende seiner Flagge geschafft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.