EURO, bist du so schwach oder tust du nur so?

Der Euro zeigt sich gegenüber fast allen anderen Währungen sehr schwach und fällt teils ins Bodenlose.

EUR/CAD sieht fast durchgehend sehr schwach aus und weitere Kursverluste sind wahrscheinlich, gerade nach der Aufgabe des starken Supports bei 1,449 in der Woche. Man sollte aber auch die teils überverkaufte Situation im Auge behalten.

EUR/CHF zeigt sich seit Wochen extrem schwach und kennt nur den Weg nach unten, zwar gibt es weiterhin nirgends Zeichen der Bullen, dennoch ist es nicht ratsam bei dem nun überverkauften Markt, und am Tief von 2017 (Tiefere Werte gab es seit 2015 nicht) additiv short zu gehen.

EUR/CZK befindet sich weiter im freien Fall und hat nichts in der Nähe an dem er sich halten kann – die Tiefs von 2012 und 2011 sind noch ein Stück entfernt.

EUR/GBP hat seine Flagge bärisch aufgelöst und fällt. Wir befinden uns wieder am starken Support bei 0,83 von 2016/2017. Da dieser bereits im Dezember an geschwächt wurde, könnte er nun fallen.

EUR/HUF hat ein neues ATH gesetzt und befindet sich nun im Pullback, hier sollte man auf die 200er im Tag achten, die die letzten male guten Support geboten haben.


EUR/JPY sieht durchgehend eher schwach aus, hat in der Woche aber auch schließende Bänder.

EUR/MXN ist klar aus seiner Formation gefallen und zeigt, abgesehen von den ganz kleinen Zeiteinheiten, ganz klar nach unten. Wir sind aber auch an der runden 20er Marke, die 2016 und 2017 schon einmal gehalten haben.

EUR/NOK ist scharf auf die 0,618er gefallen, womit höhere Hochs erst einmal unwahrscheinlich sind. Wir befinden uns auch vor einem Widerstand und unten sind die 200er als Support.

EUR/PLN ist weiter in seiner großen Flagge, aber eher schwach, da jede Stärke sofort abverkauft wird.

EUR/SEK mit einen Ausbruch nach oben im kleinen, während er übergeordnet eher schwach bleibt.

EUR/TRY ist einer der wenigen Werte, bei denen der Euro noch stark aussieht.

EUR/USD befindet sich seit einer Weile im freien Fall und ist nun bei der offenen Lücke von 2017 angekommen, seit dem gab es auch nicht mehr so tiefe Werte. Auch wenn keine Stärke ab zu sehen ist, sind wir dennoch auch teils gut überverkauft.

EUR/ZAR ist noch immer in der großen Bärenflagge mit den 200ern als Support, sieht aber eher schwach aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.