EUR-Paare im neuen Jahr

EUR/AUD hält sich weiter in seiner Formation auf, sieht dabei aber eher schwach aus.


EUR/CAD zeigt und in nahezu allen Zeiteinheiten relativ frisch bärisch aufgelöste Formationen, weitere Kursverluste sind damit wahrscheinlich.

 

EUR/CHF präsentiert sich extrem Schwach und fällt auf den ersten Blick ins bodenlose.

Auf den zweiten befinden wir uns nun in der offenen Lücke vom May 2017 und haben einen gewissen Boden bei gute 1,06 von 2016/17. Tiefere Kurse gab es seit fünf Jahren nicht.

EUR/CZK fällt ebenfalls ins bodenlose, könnte aber im kleinen nun eine Bullenflagge machen und etwas höher kommen. So tief wie aktuell war der Kurs seit 2012 nicht mehr.

EUR/GBP ist die Tiefs von 2017 erneut angelaufen und versucht nun mit einer etwas schiefen ISKS wieder etwas nach oben zu kommen.

EUR/HUF hatte ein starkes come back und ist nun wieder an den Hochs von 2019 angekommen, dieser Widerstand muss raus genommen werden. Aber auch eine Flagge im Tag ist möglich.

EUR/JPY baut eine aufwärts gerichtete Flagge und ist dabei nun oben am Cluster angekommen, kurzfristig sollte es damit eher nach unten gehen.

EUR/MXN befindet sich kurzfristig in freiem Fall und geht und ist damit nun am unteren Ende des Keils angekommen, nicht er diesen nicht gar schon durchbrochen hat.

Auch wenn es hier eher schwach aussieht, sollte man zumindest die runden 20 im Auge behalten.

EUR/NOK hat sich in der Woche wie erwartet am Cluster gefangen, zeigt hier aber nun quasi kein Lebenszeichen der Bullen, auch dem Kanal wird nicht mehr gefolgt und eher die horizontale respektiert, alles eher schwach.

EUR/NZD weiterhin in der großen Flagge, kommt aber nicht wirklich hoch und tendiert dazu, selbige nach unten auf zu lösen.

EUR/PLN hatte einen starken Ausverkauf mit gutem Come back. Jetzt bietet sich die Möglichkeit aus dem Abwärtskanal aus zu brechen, die nächsten Stunden werden es zeigen.

EUR/SEK verdaut nach wie vor den Ausverkauf, könnte im kleinen nun aber eine Bullenflagge bilden und nach oben gehen,

EUR/TRY befindet sich noch immer in einer Seitwärtsphase deren Ausgang nicht klar ist.

EUR/USD ist weiterhin schwach und tendiert dazu seine Formation nach unten auf zu lösen.

EUR/ZAR befindet sich in einer Seitwärtsphase die aber eher bullisch aussieht.

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.