Devisen aus der zweiten Reihe

USD/ZAR weiterhin schwach und kommt kaum von der Unterstürzung weg (Im Tag 200er, Horizontale, aufsteigende), diese sind auch der Grund, weshalb ich noch nicht bereit bin Short zu gehen.

USD/TRY – Mitten drin und voll dabei. Tendenziell eher dass er nach unten geht, aber Klarheit sieht anders aus.

USD/SDG weiterhin in der großen Flagge und an der Unterstürzung, auch hier ist Geduld das Gebot der Stunde.

USD/SEK hat die SKS nach unten aufgelöst und dabei zugleich viele weitere wichtige Unterstürzung aufgegeben. Ein Short Einstieg bietet sich bei einem Rücksetzer an, etwa 9.6. Jetzt im Moment definitiv nicht, schon alleine wegen der schließenden Bänder in der Woche.

USD/RUB befindet sich weiter in seiner Flagge, die an sich auch schon reif zum Ausbruch ist. Nach den Bändern in der Woche würde ich aber von einer weiteren Welle nach oben ausgehen, hier ist der Bereich der 64,4 ein entscheidender Wiedersand.

USD/PLN ist sehr hart auf die 200er EMA/SMA gefallen, hier sind neue Hochs in nächster Zeit äußerst unwahrscheinlich, aber auch die Stabilität dieses Supports muss sich erst noch beweisen.

USD/NOK versucht sich weiter in der Gegend des ATH fest zu klammern und hat auch noch einige Supports, dennoch sieht es eher unwahrscheinlich aus. Eher kommt es zu einer Korrektur. 9,1 dann 9 und 8,9 sind Support, die mit Abstand stärkste Gegenreaktion ist aber bei 8,8 zu erwarten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.